Dienstag, 4. Juli 2017, 19:00 - 21:00, Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Frankreich nach den Wahlen

Europa von links

Emmanuel Macron ist neuer Präsident Frankreichs. Das französische Parteiensystem ist im Umbruch. Sowohl die Kandidaten der konservativen Republikaner, als auch der Sozialistischen Partei sind im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl gescheitert. Ein Novum seit Einführung der Fünften Französischen Republik durch Charles De Gaulle 1958.
Der rechtsextreme Front National der Familie Le Pen hat sein bisher stärkstes Ergebnis eingefahren und ist in den zweiten Wahlgang eingezogen. Gleichzeitig verfehlte der linke Kandidat Jean-Luc Mélenchon mit fast 20% der Stimmen den Einzug in den zweiten Wahlgang nur knapp.
Was bedeutet die Neukonstellation des Parteiensystems für die politische Linke und welche Gefahr geht vom Front National aus?

Referent: Lev Lhommeau (Politikwissenschaftler, forscht als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Université catholique de Louvain (UCL) in Belgien zu Politikberatung, dem Verhältnis zwischen Regierung, Verwaltung und Zivilgesellschaft)
Moderation: Dr. Janeta Mileva

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin