Veranstaltungen
  • 30. Aug 2018, 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr:

    Wie kommen wir zur Entkriminalisierung von Hausbesetzungen?

    Politik im Gespräch

    Hausbesetzer Bild
    Zeichner: Schwarwel

    Durch die Wohnungskrise bekommen Hausbesetzungen auch in Berlin wieder Aktualität und erfahren Sympathie: 53 % der Berlinerinnen und Berliner finden es laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung" legitim, Häuser zu besetzen, um auf Leerstand bei gleichzeitiger Wohnungsnot aufmerksam zu machen. Ist es also an der Zeit, den Umgang mit Hausbesetzungen zu überdenken und die "Berliner Linie" zu ändern? Diskussion mit: Katina Schubert (Vorsitzende DIE LINKE.Berlin), Kim Schmittz & Charlie Neumann (beide engagiert bei #besetzen) Moderation: Dr. Andrej Holm

  • 1. Sep 2018, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr:

    Gefängnis und Gedenkstätte Plötzensee

    DenkMalTour

    Die Gedenkstätte Plötzensee für die Opfer des Nationalsozialismus aus dem In- und Ausland ist seit dieser Zeit ein Ort des stillen Gedenkens. Zwischen 1933 und 1945 wurden hier fast 3000 Menschen nach Unrechtsurteilen der NS-Justiz hingerichtet. Der Raum, in dem die Hinrichtungen stattfanden, ist heute Gedenkraum. Im Raum daneben wird die Praxis der nationalsozialistischen Justiz dokumentiert.

  • 2. Sep 2018, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr:

    Reformwohnungsbau gegen das "steinerne Berlin": die Großsiedlung Siemensstadt

    Spaziergänge im Rahmen der Kollquienreihe "100 Jahre Groß-Berlin 2020"

    Spaziergänge2018.jpg

    Die Großsiedlung Siemensstadt als Teil der Reformbewegung der Weimarer Zeit setzte den katastrophalen Wohnverhältnissen der Arbeiterschicht im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts Wohnräume mit Luft, Licht und Durchgrünung entgegen. Auf dem Spaziergang werden die Neuerungen dieser architektonisch wegweisenden Siedlung als Antwort auf die sozialen Probleme der Jahrhundertwendezeit erläutert.

Alle Termine

Publikationen

Alle Publikationen

Mediathek
  • Gespräch am Jahrestag der Inhaftierung Deniz Yücels über die Situation in der Türkei

    Mitschnitt einer Veranstaltung der Reihe „Politik im Gespräch“ im Februar 2018

    Am 27. Februar jährt sich der Tag, an dem gegen Deniz Untersuchungshaft verhängt wurde. Als "Freundeskreis #FreeDeniz“, Helle Panke e. V. und Rosa-Luxemburg-Stiftung wollten wir den Jahrestag nutzen, um im Rahmen eines Podiumsgesprächs die Möglichkeiten zu erörtern, wie sich Einfluss auf die politische Lage in der Türkei nehmen lässt, um dort Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu stärken. Die Veranstaltung fand im Kreuzberger SO36 statt, dem Ort des letzten öffentlichen Auftritts von Deniz in Deutschland. Am 5. Oktober 2016 berichtete er uns dort über die Lage der Menschenrechte und Pressefreiheit nach dem Putschversuch. Nun steht sein Name für das, worüber er damals sprach. Mehr

    Von Doğan Akhanlı, Dr. Nil Mutluer, Dr. Esra Demir-Gürsel, Moderation: Doris Akrap

Zur Mediathek

Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke