Lesenswert
Veranstaltungen
  • 23. Nov 2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr:

    Fake und Fakt

    Literatur und Gesellschaft

    logo

    Die Authentizität von Nachrichten ist wie nie zuvor in der Diskussion. Weite Teile der Bevölkerung misstrauen einer angeblichen "Lügenpresse" und sitzen dafür bereitwillig den absurdesten Fake News, Verschwörungstheorien und Fantasiegebilden auf. Welche Rolle spielt dabei die Literatur? Wie ist ihr Verhältnis zum Faktum, zur Wirklichkeit? Wie viel darf oder muss sie erfinden, wie viel Dokumentarismus und Recherche muss sein? Kann oder muss Literatur dazu beitragen, das Faktische ans Licht zu heben und der Wahrheit eine Lanze brechen?

  • 23. Nov 2017, 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr:

    Geschichte einer Ausstellung: Zwei deutsche Architekturen zwischen 1949 und 1989

    Politik und Kultur - Kulturdebatte im Salon

    Katalog
    Umschlag Katalog

    Nach 10jähriger Welttournee wird eine einzigartige architekturhistorische Ausstellung für einige Wochen in Berlin zu sehen sein - im Architekturgebäude der TU. Dieses Großprojekt ist eine Bestandsaufnahme der Architektur- und Raumproduktion der beiden deutschen Nachkriegsstaaten, die erste gesamtdeutsche Präsentation der wichtigsten Bauwerke, der Architekten, der baugebunden Kunst und Landschaftsgestaltung. Simone Hain hat die Exposition mit ihrem Kollegen Hartmut kuratiert. Sie berichtet über die Geschichte der Ausstellung und ihre internationale Rezeption.

  • 25. Nov 2017, 11:00 Uhr bis Sonntag, 26. November 2017, 19:00 Uhr:

    ENTFÄLLT - Seminar: Michel Foucault & Giorgio Agamben

    Junge Panke

    Seminar Foucault Agambe
    Die beiden Bücher um die es in diesem Seminar geht

    Der italienische Philosoph Giorgio Agamben gilt als einer der entschiedensten, aber auch umstrittensten Nachfolger Michel Foucaults. Insbesondere das von Agamben seit 1995 diskontinuierlich verfolgte Homo-sacer-Projekt, in dessen Zentrum das "nackte Leben" (vida nuda) steht, denkt Foucaults Biopolitik radikal weiter. Nach einer kurzen Einleitung in den Werkkontext von Foucault und Agamben werden wir uns mit Agambens Figur des homo sacer und ihren aktuellen politischen Bezüge beschäftigen; hierbei soll auch um die Kritik an Agambens Konzept gehen. Am zweiten Tag steht dann Foucaults Biopolitik/Biomacht im Mittelpunkt.

Alle Termine

Publikationen

Alle Publikationen

Mediathek
  • Zum Nachhören: Der deutsche Exportüberschuss in kontroverser Debatte. Kommentar aus makroökonomischer Perspektive

    Mitschnitt einer Veranstaltung der Hellen Panke in der Reihe „Forum Wirtschafts- und Sozialpolitik“ vom 15. Juni 2017

    Deutschland erzielt seit Euro-Einführung permanent hohe Exportüberschüsse. Die in Wirtschaftswissenschaft und -politik dominierende neoklassische Denkschule preist das als Zeugnis internationaler Wettbewerbsfähigkeit des Landes und Mehrung gesellschaftlicher Wohlfahrt. Hier soll das Phänomen nicht aus einzelwirtschaftlicher Sicht von Exportunternehmen, sondern aus makroökonomischer Perspektive betrachtet werden. Mehr

    Von Referentin: Prof. Christa Luft

Zur Mediathek

Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke