Dienstag, 11. Juli 2017, 19:00 - 21:00, Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Lateinamerika zwischen Krieg und Revolutionen

Geschichte

Lateinamerika erlebte zwischen 1917 und 1919 eine Intensivierung der Gewalt, die in engem Zusammenhang zu transnationalen Faktoren insbesondere zum Ersten Weltkrieg und zur Oktoberrevolution in Russland stand. Dadurch wuchs das Bewusstsein, in globalen Zusammenhängen zu leben. Gleichzeitig öffneten sich soziale Frontstellungen, die für die Geschichte der Region im 20. Jahrhundert prägend bleiben sollten.

Referent: Prof. Dr. Stefan Rinke (Universitätsprofessor für Geschichte Lateinamerikas an der Freien Universität Berlin seit 2009, Präsident der Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA)
Moderation: Dr. Stefan Bollinger

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin