Dienstag, 26. November 2019, 19:00 - 21:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Die Revolution aus den Zwischenräumen

Vielfalt sozialistischen Denkens

Derzeit ist gesellschaftlich viel in Bewegung. Die Ahnung, dass unsere Lebensform zu destruktiv ist, um einfach andauern zu können, breitet sich aus, aber Zukunftsperspektiven bleiben rar. Eva von Redecker diskutiert einige Dilemmata klassischer Revolutions-Vorstellungen und wirbt dennoch dafür, an diesem politischen Maximal-Begriff festzuhalten. Die Perspektive eines radikalen Wandels bestehender Ausbeutungs- und Zerstörungsmechanismen erlaubt, verschiedene aktivistische Strömungen der Klima-, Frauen*- und antirassistischen Bewegung als Durchsetzung und  Vorwegnahme einer anderen Ordnung zu sehen.

Referentin: Dr. Eva von Redecker ist Autorin und Wissenschaftlerin. Ihr jüngstes Buch Praxis und Revolution wirbt für ein neues, prozessuales Verständnis von radikalem Wandel. Derzeit arbeitet sie an einem intersektionalen Verständnis kapitalistischer Herrschaft als "Sachherrschaft".


Moderation: Dr. Frank Engster

Kosten: 2,00

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin