Montag, 24. April 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr in Berlin

Der Vorgang Benario

Die Gestapo-Akte der kommunistischen Kämpferin Olga Benario

Literatur und Gesellschaft

benario

In seinem Epochenroman „Exil der frechen Frauen“ hat der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Robert Cohen die Münchner Jüdin, Antifaschistin und Kommunistin Olga Benario portraitiert. Von Brasilien, wo sie an der Seite ihres brasilianischen Lebenspartners Luiz Carlos Prestes am Aufstandsversuch gegen den Diktator Vargas beteiligt war, wird Benario 1936 an Nazi-Deutschland ausgeliefert. Hier wird sie von der Gestapo in Empfang genommen und in die Mühlen der NS-Terrorpolitik geworfen. Lichtenburg, Ravensbrück und Bernburg lauten die Stationen, bis Olga Benario 1942 schließlich von den Nazis ermordet wird.
Robert Cohen hat die umfangreiche Gestapo-Akte zu Olga Benario, die erst 2015 zugänglich wurde, bearbeitet und 2016 als Buch unter dem Titel "Der Vorgang Benario" veröffentlicht. In seinem Vortrag wird er über das Leben von Olga Benario sprechen und anhand von Beispielen aus dem Buch die Mechanismen der Bürokratie der Vernichtung exemplarisch aufzeigen.

Referent: Dr. Robert Cohen (Literaturwissenschaftler, Schriftsteller)
Moderation: Dr. Gerd Wiegel

Kosten: 2,00 Euro

Veranstaltungsort:

Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke