Samstag, 9. September 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr in Berlin

Anarchisten und Volksbildner, Literatur und Engagement

Auf den Spuren des Friedrichshagener Dichterkreises

DenkMalTour

landauer.jpg

Franz Mehring nannte 1894 den Friedrichshagener Dichterkreis den »Musenhof am Müggelsee«. Er trifft damit die enge emotionale Bindung der naturalistischen Schriftstellergeneration an den Ort und die reizvolle Müggelseelandschaft, denen sie ein vielfältiges poetisches Denkmal setzten. Die von Mehring ironisch gemeinte Anspielung auf das klassische Weimar der Goethe-Zeit enthält aber auch den Vorwurf des Apolitischen und des realitätsfernen Literatentums. Eine unvoreingenommene Betrachtung dieses Berliner Dichterkreises aus der Distanz von hundert Jahren zeigt jedoch, daß deren politisches und kulturrevolutionäres Engagement von Ernsthaftigkeit und auch praktischen Erfolgen wie etwa die Gründung der Freien Volksbühne als Arbeitertheater geprägt war. Die kulturgeschichtliche Bedeutung der Friedrichshagener verbindet sich mit Namen wie Wilhelm Bölsche, Bruno Wille, Gerhart Hauptmann, August Strindberg, Ola Hansson, Gustav Landauer, Erich Mühsam, Wilhelm Spohr, die Brüder Heinrich und Julius Hart und viele mehr. Unsere DenkMalTour begibt sich auf die Spuren der Friedrichshagener – die privaten Turbulenzen und öffentlichen Auseinandersetzungen eingeschlossen –, und wir fragen nach ihrem vielschichtigen literarischen, volkspädagogischen und politischen Engagement, sowie ihren weiträumigen künstlerischen Kontakten und Bekanntschaften, unter ihnen Johann Strauß, Lou Andreas-Salomé, Else Lasker-Schüler, Paul Scheerbart, Rainer Maria Rilke, Max Liebermann, Fürst Kropotkin.

Mit: Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann und Dr. Rolf Kauffeldt

Moderation: Dr. des. Birgit Ziener

Im Anschluss an unseren Rundgang wird das Museum Friedrichshagener Dicherkreis geöffnet sein und es gibt die Möglichkeit der Besichtigung der aktuellen Ausstellung "Die Akte Landauer". Zu uns stoßen wird im Museum Erik Gloßmann, der zu Bruno Wille forscht und ein Standardwerk "Die Akte Bruno Wille" geschrieben hat.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Helle Panke e.V. mit den Naturfreunden Berlin und der Gustav-Landauer Denkmalinitiative Berlin.

Kosten: 2,50 Euro

Veranstaltungsort:

S-Bahnhof Friedrichshagen
Dahlwitzer Landstraße 1
12587 Berlin
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke