Dienstag, 11. Oktober 2022, 10:00 - 12:00, FMP1, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Wieso mit DDR-Geschichte beschäftigen? Was bleibt?

Seniorenklub

Unsere heutigen Gäste haben in den vergangenen Jahren Zeitzeugen über ihr Leben und Wirken in der DDR befragt und/oder Zeitzeugnisse ihres damaligen Lebens gesammelt sowie Aspekte des gesellschaftlichen Lebens in der DDR untersucht. In einer Podiumsdiskussion wollen wir Beweggründe, Ziele und Ergebnisse ihrer Aktivitäten erörtern. Inwiefern haben die Autoren mit ihrem Wirken zu einer inzwischen etwas differenzierteren Sicht auf das Leben in der DDR beigetragen? Gibt es auch Defizite in der Erinnerungskultur? Welche Wirkung erzielen die Bemühungen der Akteure in den nachwachsenden Generationen?
In einem zweiten Teil präsentieren die Akteure an Tischen Ergebnisse ihrer Aktivitäten und stellen sich der Diskussion mit den Anwesenden. Alle Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, eigene Materialien zur Geschichte der DDR beizusteuern bzw. zu präsentieren.

Mit: 
- Horst Jäkel, Herausgeber von 14 Bänden „DDR – unser Erbe“
- Katrin Rohnstock, Autorin und Gründerin der Firma Rohnstock Biografien (u.a. Die Kombinatsdirektoren)
- Tobias Bank, Sammler von DDR-Erinnerungsgegenständen
- Burga Kalinowski, Journalistin (u.a.  jw-Artikel-Serie)    
- Max Rodermund, Internationale Forschungsstelle DDR
- Ringo Ehlert, Ausstellung „Unentdecktes Land“

Moderation: Dr. Joachim Poweleit

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

FMP1, Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin