Dienstag, 8. Mai 2018, 10:00 - 12:00, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin

Sergej Iwanowitsch Tjulpanow

Brückenbauer zwischen Russen und Deutschen

Seniorenklub im Karl-Liebknecht-Haus

Als "oberster Kulturoffizier" der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland war Oberst Tjulpanow weit über die Grenzen Ostdeutschlands und über das Jahr 1949 hinaus bekannt. Nach seinen Wirkungen und seiner vielseitigen Einflussnahme auf die politische Entwicklung in der SBZ und die Gründung der DDR war er eine Schlüsselfigur sowjetischer Deutschlandpolitik nach dem Kriege. Bis heute ranken sich Legenden um seine Person, ist "Das Rätsel Tjulpanow" nicht vollständig gelöst.
Inge und Michael Pardon sind während ihrer Studienzeit in Leningrad im Hause Tjulpanow ein- und ausgegangen. Sie beschäftigen sich seit Jahren mit dem Leben des verehrten und hoch dekorierten aber gleichzeitig verfemten und diskriminierten Militärs, Politikers und Wissenschaftlers, hatten exklusiven Zugang zum Familienarchiv und haben viele seiner ehemaligen Kampfgefährten, Partner, Kollegen und Freunde getroffen.

ReferentInnen: Dr. Inge Pardon und Dr. Michael Pardon
Moderation: Helga Labs

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Karl-Liebknecht-Haus
Kleine Alexanderstr. 28
10178 Berlin