Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:30 - 21:30, Salon Rohnstock, Schönhauser Allee 12, 10119 Berlin

Nachdenken über eine Kulturgeschichte der DDR

Im Rückblick auf ein abgeschlossenes Projekt

Politik und Kultur - Kulturdebatte im Salon

Es ist an der Zeit, den Kulturgeschichten der Bundesrepublik von Hermann Glaser (1985-88), Jost Hermand (1986/88) und Axel Schildt/Detlef Siegfried (2009) eine fundierte Gesamtgeschichte der DDR-Kultur an die Seite zu stellen. Gerd Dietrich hat über Jahrzehnte zur ostdeutschen Kultur geforscht.
Nun stellt er seine Ergebnisse vor, publiziert 2017 als zweibändige „Kulturgeschichte der DDR“. Seine umfassende historische Darstellung schließt sowohl Lebensweisen wie Alltags- und Populärkultur, politische Kultur und Kulturpolitik als auch die diversen Bereiche der Hochkultur ein. Sie liefert ein differenziertes Bild der Eigenheiten und der Periodisierung der Kultur in der DDR sowie der nationalen Zusammenhänge.

Referent: Prof. Dr. Gerd Dietrich (Jg. 1945, ist Zeithistoriker und arbeitete bis zu seiner Emeritierung am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin)
Moderation: Prof. Dr. Dietrich Mühlberg

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der KulturInitiative'89 und unterstützt durch "Rohnstock Biografien".

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Salon Rohnstock
Schönhauser Allee 12
10119 Berlin