Samstag, 8. Oktober 2016, 14:00 - 16:00, S-Bahnhof Biesdorf (Ausgang Oberfeldstraße), Oberfeldstraße, 12683 Berlin

Biesdorf zwischen Reichsnährstand und Nomenklatura

DenkMalTour

Die DenkMalTour bewegt sich auf den Spuren des Antifaschismus und des Faschismus in Biesdorf. Auf der Tour liegen Widerstandsorte der Arbeiterbewegung und die Siedlung des Reichsnährstands, in der viele bekannte Nazis wohnten.
Im Vorfeld des Ersten Weltkriegs wollte Georg von Siemens in Biesdorf ein Luftfahrtunternehmen für die Rüstungsproduktion aufbauen. Nach 1945 wurde in den vielen leeren Wohnungen von der Sowjetischen Militäradministration ein geschlossenes Areal für die Nomenklatura geschaffen, in das Funktionäre und Künstler einzogen. Dort lebten unter anderen der berühmte Künstler Otto Nagel und der erste Bürgermeister Berlins, Arthur Werner.

Referent: Dr. Wolfgang Brauer (Heimatverein Marzahn-Hellersdorf)
Moderation: Janeta Mileva

Die DenkMalTouren werden gemeinsam organisiert von Helle Panke und den Naturfreunden Berlin.

Kosten: 2,50 Euro

Wo?

S-Bahnhof Biesdorf (Ausgang Oberfeldstraße)
Oberfeldstraße
12683 Berlin