Mittwoch, 3. Juni 2015, 15:30 - 21:00, Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Workshop: 25 Jahre wiedervereinigtes Deutschland

Ergebnisse, ungelöste Probleme und Perspektiven

Konferenz

Ausgebucht

25 Jahre wiedervereinigtes Deutschland (3/3) by Helle Panke e.V. Rosa Luxemburg Stiftung Berlin

25 Jahre wiedervereinigtes Deutschland (2/3) by Helle Panke e.V. Rosa Luxemburg Stiftung Berlin
25 Jahre wiedervereinigtes Deutschland (1/3) by Helle Panke e.V. Rosa Luxemburg Stiftung Berlin

Jede Nacht werden im Fernsehen 25 Jahre alte Nachrichtensendungen ausgestrahlt. Wer sie verfolgt, stößt auf die vielen Prognosen und Versprechen zur Zukunft Ostdeutschlands. Pessimisten gingen damals davon aus, dass der Angleichungsprozess zwischen Ost und West etwas länger als zehn Jahre dauern würde. Die meisten Stimmen waren jedoch weitaus euphorischer. Kanzler Kohl stand mit seiner Erwartung "blühender Landschaften" nicht allein. Was folgte, war jedoch keine schnelle Angleichung der Lebensverhältnisse, sondern ein Absturz Ost/Wachstumsboom West in den Jahren 1990 bis 1992, auf den bis 1996 ein Aufholen des Ostens folgte. Seither stagniert der Aufholprozess.
Im 25. Jahr der Wiedervereinigung werden nun allerorten die Erfolge des Einigungsprozesses gefeiert. Diesem Jubelmarathon wollen wir nicht einfach eine weitere Veranstaltung hinzufügen, sondern neben einer kritischen Gesamtbilanz auch bisher vernachlässigte Probleme und Aspekte erörtern: Wir thematisieren die Rolle der Gewerkschaften bei der Lösung der wirtschaftlichen und sozialen Probleme in den neuen Bundesländern, wagen einen Vergleich der 25 Jahre in der vereinigten, größeren Bundesrepublik mit den letzten 25 Jahren der DDR, erfragen die Sicht der jüngeren Generation auf den Einigungsprozess und schauen auf die politischen und finanziellen Spielräume der Länder und Kommunen Ostdeutschlands. Zudem wollen wir die Aussichten für die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und für das Erreichen einer selbst tragenden wirtschaftlichen Entwicklung in Ostdeutschland erörtern.

Programm

15:30 Uhr
Eröffnung und Einführung in die Problematik des Workshops

Mit: Prof. Klaus Steinitz

15:40 Uhr
Die wichtigsten Ergebnisse und Probleme der wirtschaftlichen Entwicklung seit 1990

Über die ökonomische Gesamtbilanz des Einigungsprozesses informiert Prof. Udo Ludwig (ehem. IWH Halle und Universität Leipzig), Franziska Wiethold (von März bis Juli 1990 Vertreterin des Außenbüros hbv BRD in Leipzig, von Juli 1990 bis Oktober 1992 tätig in der Berliner Außenstelle der hbv-Hauptverwaltung für die neuen Bundesländer) beleuchtet die Rolle der Gewerkschaften und der Wirtschaftshistoriker Prof. Jörg Roesler schaut nicht nur über die letzten 25 Jahre, sondern vergleicht diese mit den letzten 25 Jahren der DDR.
Moderation: Elke Breitenbach (MdA, Sprecherin für Arbeit, Soziales, Inklusion sowie Senioren der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus)

17:30 Uhr
Politische und finanzielle Spielräume der neuen Bundesländer und der Kommunen

Ihre wirtschafts- und sozialpolitischen Erfahrungen und Überlegungen zur Zukunft schildern Kerstin Kassner (MdB, DIE LINKE, von 2001 bis 2011 Landrätin des Landkreises Rügen) und Dr. Frank Thiel/Frank Hoffmann (MdL der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt) und Almuth Hartwig-Tiedt (Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Brandenburg)
Moderation: Dr. Dietmar Müller

18:45 Uhr
Imbiss


19:15 Uhr
Neue Herausforderungen und veränderte Bedingungen für die Herstellung gleichwertiger Lebensbedingungen

Abschlussplenum mit: Susanne Hennig-Wellsow (MdL, Landes- und Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen), Helmut Holter (MdL, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Landtag Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Joachim Bischoff (Zeitschrift „Sozialismus“) und Dr. Wolfram Friedersdorff (Präsident der Volkssolidarität);
Moderation und Schlussbemerkungen: Prof. Klaus Steinitz

Kosten: 4,00 Euro / ermäßigt 2,00 Euro (inkl. Imbiss)

Ausgebucht

Wo?

Helle Panke
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin