Samstag, 11. Mai 2019, 11:00 - 18:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Alan Turing - Workshop

Junge Panke

Maximales Teilnehmeralter: 35 Jahre.

Beim Berliner Christopher Street Day 2012, der am 100. Geburtstag Turings stattfand, warb die britische Botschaft mit Turing als Codeknacker. Sechzig Jahre zuvor hatte dessen staatliche Verfolgung begonnen.

1. Die universelle Maschine
Ein Mathematiker erfindet den Computer. Eine theoretische Maschine zum mechanischen Beweisen mathematischer Sätze wird zur vielleicht wichtigsten Erfindung des 20. Jahrhunderts und zur Blaupause dessen, was wir heute Algorithmen nennen.
2. Können Maschinen denken?
Dieser Frage widmete sich Alan Turing in seinem bahnbrechenden und darüber hinaus amüsant zu lesenden Essay "Rechenmaschinen und Intelligenz" aus dem Jahre 1950.
3. Turing verwirft den Versuch einer Definition und schlägt stattdessen eine Art queeres Imitationsspiel vor: den berühmten Turing-Test der Künstlichen Intelligenz.
4. Künstliche Intelligenz bzw. Technologien maschinellen Lernens sorgen derzeit für allerhand Furore; Alan Turing nannte sie "unorganisierte Maschinen vom Typ B" und trug bereits in den 1950ern zu ihrem Verständnis bei.

Wir lesen und diskutieren mit Timo Daum, dem Autor von Die Künstliche Intelligenz des Kapitals & Das Kapital sind wir - Zur Kritik der digitalen Ökonomie Textstellen des britischen Logikers, Mathematikers, Kryptoanalytikers und Informatikers Alan Turing.

Organisation: Fabian Kunow

Kosten: 10 Euro / 6 Euro (inklusive Verpflegung)

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin