Freitag, 28. April 2017, 19:00 - 21:00, Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Nicht versinken im bitteren Brunnen seines Herzens. Erinnerung an Wolfgang Heise

Anlässlich seines 30. Todestages

Philosophische Gespräche

Prof. Dr. Gerd Irrlitz: Erinnerung an Wolfgang Heise anlässlich seines 30. Todestages by Helle Panke e.V. Rosa Luxemburg Stiftung Berlin

Als Wolfgang Heise im April 1987 plötzlich verstarb, war einem großen Kreis von Intellektuellen und Künstlern der schon gescheiterten, noch fortzitternden DDR bewußt, dass ein Element der eigenen geistigen Balance mitgesunken war. Durch Wissen, das reich war wie aus ferner, schöner Bildungswelt und durch sein immer gegenwärtiges Handeln und Helfen war Wolfgang Heise Aufklärer, Lehrer und Freund in einer ideologisch tief verhangenen Welt, die sich über der Kluft zwischen ideellem Anspruch und Realität unheilvoll hin und her bewegte. Als er fehlte, bemerkten wir alle, daß er kaum einmal von sich gesprochen hatte, während so viele die Klarheit seiner Analysen, seine Kultur der Toleranz, der vermittelnden Fürsprache und die Kraft der Gemeinschaft mit seiner Frau, der Romanistin Rosemarie Heise, erfahren hatten.

Referent: Prof. Dr. Gerd Irrlitz (Philosoph, geboren 1935 in Leipzig, Schüler und Mitarbeiter von Ernst Bloch, Mitherausgeber der Schriften Wolfgang Heises)

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke/Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin