Freitag, 27. September 2013, 19:30 bis 22:00 Uhr in Berlin

Soziale, solidarische Ökonomie - bedürfnisorientierte Arbeit oder sozialromantische Illusion?

Möglichkeiten und Grenzen alternativen Wirtschaftens

Salon Interkulturell

openit.jpg

Die zunehmende Prekarisierung der Arbeit, der Ausschluss von Erwerbsarbeit für Millionen Menschen, der unbegrenzte, unsere Lebensgrundlagen vernichtende Verbrauch der natürlichen Ressourcen und die Krise der Wirtschafts- und Finanzsysteme zwingen uns zum Umdenken. Wie können wir Wirtschaft so organisieren, dass die Ökonomie wieder vom Kopf auf die Füße gestellt wird, dass unsere sozialen, kulturellen und ökologischen Bedürfnisse wieder Mittelpunkt unserer Arbeit werden? Wir laden AktivistInnen alternativer ökologischer und sozialer, solidarischer Projekte zu einem Austausch ein.

Im Gespräch:
Lars Zimmermann, Initiator Openit!, Elisabeth Voss, NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation Berlin-Brandenburg e.V., Esther Ohse, Näh & Werkstudio Neukölln / Sieben auf einen Streich, Isabelle Dechamps und Melinda Barth, be able / partizipatives Design, Peter Eckert, Quartiermeister, Bier für den Kiez, Corinna Vosse, Kunst-Stoffe - Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien

Moderation: Karin Hopfmann

Im Konzert: Warum Nicht! Band, Berlin

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Openit!-Festivals statt, das vom 26. bis 29. September in Kreuzberg rund um den Moritzplatz seinen Platz hat.

Kosten: 6,00 Euro / ermäßigt 4,00 Euro

Veranstaltungsort:

Theater Aufbau Kreuzberg (TAK)
Prinzenstr. 85 F
10969 Berlin
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke