Samstag, 2. Juli 2022, 14:00 - 16:00, Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstrasse 5, 10117 Berlin

DenkMalTour: Der »Preußenschlag« und die Absetzung der preußischen Regierung

DenkMalTour

Von Bundesarchiv, Bild 102-13680 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5415512

Am 20. Juli 1932 setzte der monarchistisch gesinnte Reichspräsident Paul von Hindenburg die preußische Regierung unter dem langjährigen sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Otto Braun ab. Die als „Preußenschlag“ bekannten Vorgänge zerschlugen den Mythos von Preußen als „republikanischem Bollwerk“, in dem seit 1920 eine Koalition aus Sozialdemokraten, Zentrum und Liberalen den größten Einzelstaat des Deutschen Reiches regierte. Die befürchtete Reaktion der Arbeiterbewegung blieb aus. Einen Vorschlag der KPD zu einem gemeinsamen Generalstreik lehnte die SPD-Parteiführung ab. Stattdessen übernahmen Reichswehr und das „Kabinett der Barone“ unter Reichskanzler Franz von Papen die Macht in Preußen. Der "Preußenschlag" ist daher auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg des autoritären Staatsumbaus, der im Naziregime gipfelte. Wir wollen das Ereignis, seine Vorgeschichte und seine Folgen auf einem Stadtrundgang mit dem Historiker Dietmar Lange rekapitulieren.

Treffpunkt: vor dem Berliner Abgeordnetenhaus, Niederkirchnerstr. 5.

Dr. Dietmar Lange arbeitete unter anderem zur Geschichte der Berliner Arbeiterbewegung im 20. Jahrhundert, insbesondere in der Revolution 1918/19 und in der Weimarer Republik.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den NaturFreunden Berlin[1] statt.

Links:

  1. https://www.naturfreunde-berlin.de/
Kosten: 4,00 Euro

Wo?

Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstrasse 5
10117 Berlin