Sonntag, 17. Juni 2018, 15:00 bis 17:00 Uhr in Berlin

Park am Gleisdreieck

Urbane Grünflächen im Spannungsfeld von Bürgerbeteiligung, Planung und Gentrifzierung

Spaziergänge im Rahmen der Kolloquienreihe "100 Jahre Groß-Berlin 2020"

Der Gleisdreieckpark liegt mitten in Berlin: zwischen Schöneberg, Tiergarten und Kreuzberg. Dieser geschichtsträchtige Ort hat in den letzten Jahren einen enormen Wandel vollzogen: Aus einer verwilderten Stadt- und Naturlandschaft mit industriellen Relikten – einst eine Vorhaltefläche für den geplanten Autobahnbau – ist ein innerstädtischer Park entstanden. Darin sind zahlreiche Ideen und Visionen von Bürgerinnen und Bürgern verwirklicht. Der vielseitige Park mit Räumen der Ruhe, Begegnungszonen für ein nachbarschaftliches Miteinander und zahlreichen Freizeitangeboten steht für eine gelungene Bürgerbeteiligung. Aber entspricht der Park noch den Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger? Welche Entwicklungen gibt es im und rund um den Park? Welche Bedeutung nimmt die Grünfläche derzeit im Rahmen gesamtstädtischer Entwicklung, die u.a. durch Wachstum der Bevölkerung, Druck auf Grünflachen, Digitalisierung und Verdrängung bestimmt wird, ein? Auf dem Spaziergang bewegen wir uns an Beispielen vor Ort im Spannungsfeld von Bürgerbeteiligung, Planungsideen und der Rolle des Cityparks in der Frage von Verdrängungsprozessen.

Referentin: Dr. Christine Scherzinger (Stadtgeographin)

Moderation: Dr. des. Birgit Ziener

Eine Kooperationsveranstaltung von Helle Panke e.V. und der Hermann-Henselmann-Stiftung.

Kosten: 4,00 Euro / ermäßigt 2,00 Euro

Veranstaltungsort:

U-Bahnhof Bülowstraße (Commerzbank)
Potsdamer Straße 125
10783 Berlin
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke