Freitag, 27. Oktober 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr in Berlin

Cultural Studies, Feminismus und Postcolonial-Studies: Kritiken am Marxismus

10. Marx Herbst-Schule

marxherbstschule2017.jpg

María Do Mar Castro Varela, Nikita Dhawan und Angela McRobbie werden die Interventionen, die Konfrontationen und die innere Kritik darstellen, die in den 1970er und 80er Jahren auf die neue Marx-Aneignung der 1960er gefolgt sind. Die Cultural Studies, der Feminismus und die postkoloniale Kritik thematisieren jeweils einen "blinden Fleck", und zwar nicht nur im Marxismus, sondern auch bei Marx selbst.
Was waren diese "blinden Flecken" bei Marx? Worin genau lag das Bedürfnis nach einem Bruch mit dem damaligen Marxismus, aber auch nach einer Erneuerung? Was waren die entscheidenden Auseinandersetzungen und Debatten? Welche politischen Kämpfe und Bewegungen waren damit verbunden? Und was waren die wichtigsten Konsequenzen und Entwicklungen daraus?

Referentinnen:
María Do Mar Castro Varela wird die feministische Intervention präsentieren.
Nikita Dhawan wird die postkoloniale Kritik und
Angela McRobbie wird die Cultural Studies vorstellen.

Sprache: Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Die Abendveranstaltung findet im Rahmen der diesjährigen 10. Marx-Herbstschule statt. Sie wird organisiert von Helle Panke e.V. in Kooperation mit dem Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition, der Rosa Luxemburg Stiftung, der Gruppe TOP B3rlin und dem ...umsGanze!-Bündnis.

Kosten: 2,00 Euro

Veranstaltungsort:

Kunstquartier Bethanien
Mariannenpl. 2
10997 Berlin
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke