Freitag, 25. Oktober 2013, 15:00 Uhr bis Sonntag, 27. Oktober 2013, 18:00 Uhr in Berlin

6. Marx-Herbstschule 2013: Das Geld

Plakat.jpg
Hinter dem schlichten Begriff "Geld" verbirgt sich die vielleicht zentrale Kategorie der Marx’schen Kritik der politischen Ökonomie. Marx entwickelt die gesamte kapitalistische Produktionsweise entlang des Geldes – ausgehend von der Analyse der Wertform und den ersten beiden Funktionen des Geldes als Maß bzw. Tausch- und Zirkulationsmittel sowie seiner Form als Kapital ("Das Kapital", Band I) über seine ökonomischen Kreisläufe (Band II) bis hin zu seinen Formen als Kredit und fiktives Kapital (Band III). Diese Entwicklung unterscheidet sich radikal von den bürgerlichen Geldtheorien – hier werden die Geldfunktionen eher definiert und aufgezählt als wirklich entwickelt.
In unserer 6. Marx-Herbstschule wollen wir uns also der Funktion des Geldes in der kapitalistischen Gesellschaft widmen – wenn man so will, der kapitalistischen Bestimmung des Geldes. Dafür werden wir Passagen aus allen drei Bänden des "Kapital" in Arbeitsgruppen mit verschiedenen Vorkenntnissen durchgehen. Durch gemeinsame Lektüre und Diskussion wollen wir ein genaueres Verständnis darüber gewinnen, was Marx unter den Funktionen des Geldes verstanden wissen wollte. Nicht zuletzt wird sich natürlich auch die Frage der Aktualität der Marx’schen Kritik des Geldes stellen.
Das Wochenendseminar beginnt auch diesmal am Freitagabend mit einer Einführungsveranstaltung. Nach den Arbeitsgruppen folgt am Samstagabend eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Althussers strukturale Marx-Lektüre und das deutsch-französische Verhältnis". Diese beginnt um 19 Uhr im Münzenbergsaal. Die Abschlussveranstaltung am Sonntagmorgen widmet sich einem Vergleich der Marx’schen und der bürgerlichen Geldtheorien.

Programm:

Freitag, 25.10.2013

16.30 Uhr: Anmeldung
17-19 Uhr: Begrüßung und Einführung
Nadja Rakowitz: Geld = Geld? Status und Stellung des Geldes in den drei Bänden des „Kapital“
Prof. Rolf Hecker: Wann hat sich Marx wie, wo und warum mit Geld beschäftigt?
19-19.30 Uhr: Pause
19.30-21 Uhr: Start der Arbeitsgruppen
TeamerInnen sind: Renate Mohl, Valeria Bruschi, Anne-Kathrin Krug, Nadja Rakowitz, Fritz Fiehler, Thomas Gehrig, Hans-Joachim Blank, Christian Schmidt, Ingo Stützle, Christian Frings, Thomas Klauck, Felix Fiedler, Ozeni Athanasiadou und Robert Standfest.

Samstag, 26.10.2013

10-12.15 Uhr: Fortsetzung der Arbeitsgruppen
12.15-13 Uhr: Gemeinsames Plenum
13-14 Uhr: Mittagessen
14-17.30 Uhr: Fortsetzung der Arbeitsgruppen
19 Uhr: Abendveranstaltung: Die neue Marx-Aneignung in Frankreich: Althussers strukturale und Bourdieus kritisch-soziologische Marx-Lektüre
Mit Prof. Frieder Otto Wolf und Prof. Beate Krais
Für externe Gäste beträgt der Eintritt für diese Veranstaltung: 2,00 Euro / ermäßigt 1,00 Euro
Ort: Münzenbergsaal, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring Platz 1, Berlin
im Anschluss:
6. Marx-Herbstschule GELD goes ZEROIZE METALL

Beginn: 23:59 Uhr
Ort: //: about blank, Markgrafendamm (S Ostkreuz)

Sonntag, 27.10.2013

9-10.30 Uhr: Arbeitsgruppen für Frühaufsteher
10.30-11.00 Uhr Kaffeepause
11-12.30 Uhr: Ingo Stützle: Geldkritik bei Marx, Keynes und in der Neoklassik
12.30-13 Uhr Abschlussrunde

Eine Veranstaltung von "Helle Panke", der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Top B3rlin (organisiert in dem ...ums-Ganze!-Bündnis) und dem Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition.

Kosten: 10,00 Euro (für alle drei Tage, inkl. Catering und Abendveranstaltung)

Veranstaltungsort:

RLS
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke