Audio

Tonaufzeichnungen von Veranstaltungen der Hellen Panke

  • Leonid Breschnew: Staatsmann und Schauspieler im Schatten Stalins

    Leonid Breschnew war von 1964 bis 1982 Vorsitzender der KPdSU und prägte fast zwei Jahrzehnte lang die Entwicklung der Sowjetunion. Anders als im Westen lange behauptet, war Breschnew kein „Hardliner“ oder „Restalinisierer“, sondern hatte selbst unter Stalin gelitten und so viel Leid gesehen, dass er „Wohlstand für alle“ zur Generallinie der Partei erklärte. Susanne Schattenberg stellt neue Befunde über das politische Leben Leonid Breschnews auf der Basis zahlreicher bislang nicht zugänglichen Quellen vor. Mehr

    Von Referentin: Prof. Susanne Schattenberg (Osteuropahistorikerin, Universität Bremen)
  • "Ehrbare Kaufleute". Hanseatische Handelsfirmen und die Besatzung und Judenverfolgung in Polen

    Am Beispiel der zahlreichen Überseefirmen aus Hamburg und Bremen werden deutsche Wirtschaftsinteressen während des Zweiten Weltkriegs im besetzten Polen untersucht. Zum einen unterstützten diese sogenannten „Einsatzfirmen" die deutschen Besatzungsbehörden bei der Ausbeutung und Beherrschung der polnischen Bevölkerung. Zum anderem profitierten sie von der Verfolgung und Ermordung der jüdischen Polen. Der Vortrag gibt einen Einblick in die noch relativ unbekannte Verflechtungsgeschichte zwischen hansestädtischen Kaufmannseliten und nationalsozialistischer Herrschaft im östlichen Europa. Mehr

  • Der Transhumanismus: Ein Sinnangebot im Überwachungskapitalismus

    Der Seitensträngen des Sozialismus entstammende Transhumanismus ist, als eine visionäre Weltanschauung, die unsere fragile Körperlichkeit überwinden und die Träume des Space Age verwirklichen will, ein eher kindisches Sinnangebot. Es lässt sich an ihm aber die Korruption fast jeglichen Fortschrittsdenkens in einer technowissenschaftlich überforderten Spätmoderne zeigen. Die Entstellung der im weitesten Sinne sozialdemokratischen Befreiungshoffnungen durch Fähigkeitenfixierung (Ableism) und das Schlürfen süßer Gifte des Überwachungskapitalismus ist von jenen zu kritisieren, die bürgerlichen oder proletarischen progressiven Traditionen anhängen. Mehr

    Von Referent: Christopher Coenen (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse in Karlsruhe, ITAS)
  • Der Preis des Sieges. Die sowjetische Kriegswirtschaft im "Großen Vaterländischen Krieg"

    Der Sieg über Nazideutschland hat die Sowjetunion ungeheure Opfer gekostet. Die Last des Krieges führte zu einem Bruch in der Wachstumsdynamik der sowjetischen Wirtschaft. Dennoch hat nicht nur Stalin selbst diesen Sieg als ultimative Bestätigung der "Generallinie" der Partei angesehen. Welche Rolle spielte die Kriegsgefahr für die Industrialisierungspolitik? Wie war das Land auf einen Krieg vorbereitet? Wie konnte die Versorgung der Front erreicht werden – und was waren langfristigen Kriegsfolgen? Mehr

    Von Referent: Sebastian Gerhardt
  • Der Kampf der Aufklärung mit sich selbst – Hegels Revolutionstheorie

    Die Französische Revolution besaß für Georg Wilhelm Friedrich Hegel zeitlebens große Bedeutung. Jahr für Jahr feierte er das Jubiläum der Erstürmung der Bastille am 14. Juli 1789. In der Revolution, so Hegel, habe sich „der Mensch auf den Kopf, d. i. auf den Gedanken [ge]stellt und die Wirklichkeit nach diesem erbaut“. Doch trieb den Philosophen auch die Frage um, wie diese Verobjektivierung menschlicher Freiheit in welthistorischem Maßstab, der „herrliche[...] Sonnenaufgang“, schon kurze Zeit später in eine blutige Schreckensherrschaft, den terreur, umschlagen konnte. Mehr

    Von Referent: Dr. phil. Nils Baratella (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Zentrum / Institut für Philosophie der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg)
  • Das Darknet als Gegen-Internet? Eine politische Reise in die digitale Unterwelt

    Im Vortrag wird die kleine, aber feine Landschaft des politischen Darknets skizziert und eine verständliche Einführung in die Funktionsweise der Anonymisierungstechnologie Tor gegeben. In kleinen Exkursen geht es um die kontroverse Finanzierung der Tor-Software (das Budget speist sich zum überwiegenden Teil aus US-Fördertöpfen), den Aspekt Tor-Sicherheit („Ist Tor und das Darknet nun durch Behörden knackbar oder nicht?“) und alternative Darknet-Konzepte wie I2P und Freenet. Mehr

    Von Referent: Stefan Mey (Autor „Darknet – Wie die digitale Unterwelt funktioniert“, C.H.Beck)
  • Neue Ära oder baldiger Zusammenbruch in China?

    Nach drei Jahrzehnten rasanten Wirtschaftswachstums und der Integration Chinas in den kapitalistischen Weltmarkt begann der wirtschaftliche Motor mit der Krise seit 2008 zu stottern. Während der Staat massive Investitionsprogramme auflegte, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, spitzten sich ab 2010 die sozialen Konflikte zu und es kam vermehrt zu Streiks. Mehr

    Von Referent: Ralf Ruckus
  • Die Klasse. Begriff und Gebrauch in der Gesellschaftskritik vor, bei und nach Marx

    Der Vortrag soll in einem kurzen Parforceritt durch die Geschichte einen groben Überblick geben über Begriff und Gebrauch der Klasse. Mit „der“ Klasse ist natürlich „die“ Klasse gemeint, also die Arbeiterklasse oder das Proletariat. Der Überblick wird weder zeigen, wie die Klasse sich selbst artikuliert und verstanden hat, noch wie sie sich empirisch und geschichtlich entwickelt und gewandelt hat. Es geht allein um die verschiedenen Bestimmungen und den Gebrauch, welche die Klasse im Zuge der Kritik der kapitalistischen Gesellschaft erfahren hat, und hier sollen für eine erste Orientierung wiederum lediglich die großen Entwicklungslinien und Umbrüche skizziert werden: klassischer Marxismus, Westlicher Marxismus und Kritische Theorie, die neuen Marx-Aneignungen der 1960er Jahre und "Post-Marxismus". Mehr

    Von Referent: Dr. Frank Engster, promovierte 2011 über den Zusammenhang von Geld, Maß und Zeit und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Hellen Panke und bei marx200.
  • Zum Wandel der politischen Sprache und den Perspektiven ihrer Erforschung

    Auf der Veranstaltung tragen Wissenschaftler, die sich seit Jahren mit der Entwicklung der politischen Semantik beschäftigen, ihre Beobachtungen und Thesen zum Sprachwandel vor und diskutieren, welchen Beitrag die historische Sprachanalyse zur kritischen Selbstaufklärung der Gegenwart leisten kann. Mehr

    Von Diskutanten: PD Dr. Peter Jehle (Mitherausgeber des Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus) Prof. Dr. Clemens Knobloch (Sprachwissenschaftler, Universität Siegen) PD Dr. Ernst Müller (Philosoph, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin)
  • Revolutionstouristen: Sowjetunionreisende der 1920er und 1930er Jahre

    In den 1920er und 1930er Jahren gab es einen regelrechten Revolutions- und Utopietourismus in die Sowjetunion. Man kam, um den Aufbau der neuen Gesellschaft zu besichtigen: Arbeiter- und Gewerkschaftsdelegationen, Intellektuelle, Künstler. Mehr

    Von Referent: Dr. Thomas Möbius
<< 1 2 3 4 5 ... 20 21 22 >>
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke