Audio

Tonaufzeichnungen von Veranstaltungen der Hellen Panke

  • Warum Google kein guter Nachbar ist

    Mitschnitt einer Veranstaltung in der Hellen Panke in der Reihe Metropolenpolitik im SO36

    Am 16. Mai haben wir im SO36 mit unterschiedlichen Akteur*innen aus Politik und Nachbarschaftsinitiativen darüber gesprochen, was getan werden kann, damit Kreuzberg und Berlin nicht den Weg von San Francisco und Teilen der Londoner Innenstadt geht, wo bereits Arme und Normalverdienende keinen Platz mehr haben. Mehr

    Von Erin McElroy (San Francisco/Anti-Eviction Mapping Project) Conni Pfeiffer & Stefan Klein (GloReiche/No-Google-Campus) Katalin Gennburg (Sprecherin der Linksfraktion Berlin für Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City) Janosch Somer (Counter Campus)
  • "Stets erlebe ich das Falsche". Der alternative Künstlerreport von und mit Harald Kretzschmar

    Mitschnitt einer Veranstaltung in der Hellen Panke

    Harald Kretzschmar, ein zeitlebens kritischer Zeichner, schildert seine Begegnungen mit namhaften, ihm nahen Künstlern, mit wichtigen Zeugen der Zeitgeschichte. Er nimmt Abstand zum Erlebten, indem er noch einmal mitten hinein taucht. Früh von Josef Hegenbarth, Albert Schaefer-Ast, Otto Griebel und Elisabeth Voigt beeinflusst, wuchs er an der Seite von Leo Haas und Carl Sturtzkopf, Henry Büttner und Heinz Behling, Karl Schrader und Manfred Bofinger in das publizistische Milieu der Zeitschrift Eulenspiegel hinein und prägte es mit. Mehr

    Von Harald Kretzschmar
  • Kolloquium zum 90. Geburtstag von Heinrich Gemkow: Das Dokumentarstück "Salut an alle. Marx"

    Mitschnitt einer Konferenz zu Heinrich Gemkow in der Hellen Panke

    Dagmar Goldbeck: Das Dokumentarstück "Salut an alle. Marx" Mehr

    Von Dagmar Goldbeck
  • Kolloquium zum 90. Geburtstag von Heinrich Gemkow: Das Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins

    Mitschnitt einer Konferenz zu Heinrich Gemkow in der Hellen Panke

    Prof. Rolf Hecker: Das Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins. Zur Entstehungsgeschichte und zum politischen Auftrag Mehr

    Von Prof. Rolf Hecker
  • Karl Marx und der Anarchismus. Erkundungen zum Verhältnis "feindlicher Brüder"

    Mitschnitt einer Veranstaltung in der Hellen Panke in der Reihe Marx200

    Für das Verhältnis von Marxismus und Anarchismus ist das Bild "feindlicher Brüder" typisch. Es markiert Abgrenzung wie Nähe, Verwandtschaft und Konflikt. Marx galt der Anarchismus als "Kinderkrankheit" der Arbeiterbewegung. Die Auseinandersetzung damit diente ihm der theoretischen und politischen Selbstverständigung. Ebenso setzten sich Anarchisten immer wieder mit Marx auseinander und verteidigten dessen Werk gegen den Marxismus. Die Kontroverse ist aktuell und erhält durch Ansätze wie den der Commons-Bewegung neue Impulse. Mehr

    Von Philippe Kellermann (Herausgeber von "Ne znam – Zeitschrift für Anarchismusforschung") und Dr. Ulrich Busch (Redakteur der "Berliner Debatte Initial")
  • Auf dem Weg zum "Kapital". Ein Blick in Marx’ Forschungslabor: Die Manuskripte 1861 bis 1863

    Mitschnitt einer Veranstaltung in der Hellen Panke

    Rechtzeitig zum 200. Geburtstag von Karl Marx erscheint Band 44 der MEW. Damit liegt das zwischen 1861 und 83 entstandene Manuskript "Zur Kritik der politischen Ökonomie" in den Marx-Engels-Werken nun fast vollständig vor. Es ist die größte zusammenhängende Ausarbeitung, die Marx zwischen den "Grundrissen" und dem "Kapital" verfasst hat. Sie zeigt, wie sehr er mit der Darstellung der Mehrwertproduktion und der Akkumulation des Kapitals gerungen hat. Mehr

    Von Dr. Ingo Stützle
  • Gespräch am Jahrestag der Inhaftierung Deniz Yücels über die Situation in der Türkei

    Mitschnitt einer Veranstaltung der Reihe „Politik im Gespräch“ im Februar 2018

    Am 27. Februar jährt sich der Tag, an dem gegen Deniz Untersuchungshaft verhängt wurde. Als "Freundeskreis #FreeDeniz“, Helle Panke e. V. und Rosa-Luxemburg-Stiftung wollten wir den Jahrestag nutzen, um im Rahmen eines Podiumsgesprächs die Möglichkeiten zu erörtern, wie sich Einfluss auf die politische Lage in der Türkei nehmen lässt, um dort Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu stärken. Die Veranstaltung fand im Kreuzberger SO36 statt, dem Ort des letzten öffentlichen Auftritts von Deniz in Deutschland. Am 5. Oktober 2016 berichtete er uns dort über die Lage der Menschenrechte und Pressefreiheit nach dem Putschversuch. Nun steht sein Name für das, worüber er damals sprach. Mehr

    Von Doğan Akhanlı, Dr. Nil Mutluer, Dr. Esra Demir-Gürsel, Moderation: Doris Akrap
  • Konferenz "Revolution gegen Kaiser und Krieg, für demokratische Republik, Frieden und gar Sozialismus?"

    Von Dr. Stefan Bollinger (Berlin), Prof. Gerhard Engel (Am Mellensee), Mario Hesselbarth (Jena)
  • Eduard Bernstein, seine "Kritiker" und die linken Debatten von heute

    Mitschnitt einer Veranstaltung der Reihe „Vielfalt sozialistischen Denkens“ im April 2018

    Eduard Bernstein gehört zu den sozialistischen Theoretikern, an denen sich die Geister heftig scheiden – von den einen wurde und wird er als "trojanisches Pferd" der Bourgeoisie und "Marxismus-Verräter" verächtlich gemacht, von den anderen als Vordenker vereinnahmt, ohne dass Bernsteins Sozialismus-Konzeption und seine Herangehensweise an eine Kritik der Gesellschaft je wirklich verstanden oder gewollt worden ist. Auch die gesellschaftliche Linke von heute demonstriert lagerübergreifend vor allem eines: Desinteresse. Warum das ein Fehler ist, warum eine neue Beschäftigung mit dem historischen Wirken Bernsteins in der Sozialdemokratie gerade heute sinnvoll wäre, wo über eine Erneuerung sozialistischer Politik gesprochen wird, und was die Linken noch von dem "Oberrevisionisten" lernen könnten. Mehr

    Von Tom Strohschneider (bis 2017 Chefredakteur von "neues deutschland")
  • Konferenz 68. Neupert-Doppler: Die Situationisten im Pariser Mai / Jürgen Pelzer: Herbert Marcuse

    Mitschnitt einer Konferenz zu 1968 in der Hellen Panke

    Neubestimmung. Die klassische Arbeiterbewegung war einerseits durch den NS regelrecht vernichtet, andererseits durch Wohlfahrtsstaat, Keynesianismus und Klassenkompromiss befriedet. Dafür traten ganz neue politische Konflikte und Akteure auf den Plan. Diese allgemeine Situation des Auf- und Umbruchs kulminierte im langen Jahr '68, das bereits zuvor mit einer Neuausrichtung der Gesellschaftskritik begann und nach 68 das "rote Jahrzehnt" einleitete. Fünfzig Jahre danach wollten wir insbesondere die internationale Dimension in den Blick nehmen. Es wurden verschiedene Länder behandelt werden, in denen '68 zum Ereignis wurde: USA, Frankreich, Italien und West-Deutschland. Dabei wurden zum einen die neuen Formen politischer Praxis und sozialer Kämpfe und zum anderen die Umbrüche in Theorie und Kritik betrachtet. Dr. Alexander Neupert-Doppler: "Lebenskunst vs. Spektakel – Die Situationisten im Pariser Mai" Zu hören sind hier Prof. Jürgen Pelzer: Public intellectual und Mentor der Neuen Linken. Herbert Marcuses Rolle in den US-amerikanischen Debatten der Sechziger Mehr

1 2 3 ... 22 23 24 >>
Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke