Mittwoch, 10. Januar 2018, 19:00 - 21:00, Berlin

Ruhrpottspione

DDR-Spionage im Ruhrgebiet – am Beispiel Bochum, Dortmund und Essen

Geschichte

Publikation zur Veranstaltung in unserer Reihe "hefte zur ddr-geschichte"

Das Ruhrgebiet zählte zu den operativen Metropolen der nachrichtendienstlichen Arbeit des MfS. Die dichte Kette an großen Städten, die verschiedensten Landsmannschaften, die vielfachen familiären Verknotungen und eine beachtenswerte, wenn auch grau gewordene Arbeiterbewegung boten einen faszinierenden Humus. Nahezu ein Viertel ihrer Quellenressource hatte die Hauptverwaltung A in Nordrhein-Westfalen konzentriert.

Referent: Dr. Helmut Müller-Enbergs (Adjungeretprofessor der Syddansk Universitet, DK)
Moderation: Dr. Alexander Amberger

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin