Dienstag, 27. September 2022, 10:00 - 12:00, FMP1, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Die Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ am Bogensee

Eine international anerkannte Bildungseinrichtung der FDJ

Seniorenklub

Teilnehmer des 25. Internationalen Einjahreslehrgangs, Studienjahr 1982/1983.

Die Jugendhochschule der Freien Deutschen Jugend (FDJ) am Bogensee wurde am 22. Mai 1946 auf dem ehemaligen Gelände des faschistischen Propagandaministers Goebbels gegründet. Im September 1950 erfolgte ihre Umbenennung in Jugendhochschule "Wilhelm Pieck".
Ihre Gründung am Bogensee  wird von einigen heutigen Geschichtsdeutern zum Anlass genommen, die Arbeit der Schule zu diskreditieren, ihre Existenz und deren Wirken als zweite deutsche Diktatur darzustellen. In Wahrheit ist die Geschichte der Schule der Gegenentwurf zur faschistischen Manipulation der Jugend.
Mitglieder der FDJ sowie demokratischer Jugendorganisationen aus über 80 Ländern aller Kontinente erwarben sich am Bogensee Wissen und  Erfahrungen für die Gestaltung einer sinnvollen Jugendarbeit. Die Teilnehmer der Brigaden der Freundschaft der FDJ, die in Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asien tätig waren, erhielten hier ihre landeskundliche und sprachliche Ausbildung.

Referent: Dr. Dieter Luhn (Vorsitzender des Arbeitskreises Geschichte der Jugendhochschule)
Moderation: Helga Labs

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

FMP1, Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin