Samstag, 4. Dezember 2021, 10:00 - 18:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

WIRD VERSCHOBEN: Walter Benjamins Thesen über den Begriff der Geschichte

Junge Panke

Walter Benjamin hatte seine Thesen Über den Begriff der Geschichte als eine Art Vermächtnis gesehen. Der Text konstituiert und bündelt den Versuch einer kopernikanischen Wende der Geschichtsbetrachtung, die zu einem neuen, kritischen Verständnis von Geschichte führen soll. Benjamin setzt sich damit von verschiedenen zeitgenössischen Geschichtsauffassungen ab, speziell vom Historismus und vom traditionellen Marxismus der Sozialdemokratie, der für ihn schon „die technokratischen Züge“ aufweist, „die später im Faschismus begegnen werden.“

Seit den 1970er Jahren hat sich eine intensive Diskussion um diesen vielschichtigen Text entwickelt, der heute zu den kanonischen Texten der Kulturwissenschaft zählt. Im Rahmen des Workshops soll dieser Text einer genauen Lektüre und Interpretation unterzogen werden. Das Interesse liegt unter anderem in der Analyse des Zusammenhangs von Darstellungsverfahren und erkenntniskritischem Einsatz, in der Erschließung der vielfältigen Sinnschichten, der intertextuellen Bezüge und Denkmotive sowie in der Erfassung des historischen Zeitkerns des Textes selbst, der als wirkungsgeschichtlich einflussreich gewordenes Dokument auch auf seine Historizität und mögliche Aktualität befragt werden soll. Die Lektüre dient so auch der Schärfung eines historisch-kritischen Selbstverständnisses unserer Gegenwart.

Der Workshop ist als Seminar für Jugendliche und junge Erwachsene konzipiert. Empfohlen wird eine Vorablektüre des Textes, die den Eintritt in die gemeinsamen Diskussionen erleichtert.

Mit: Dr. Falko Schmieder und Dr. des. Birgit Ziener
 

Kosten: 10 € / 6 € erm. (inkl. Versorgung)

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin