Freitag, 12. Februar 2021, 18:00 - 22:30, Internet, Berlin

Antifaschistisches Theater II

Politik und Kultur

Dafür, dass nicht einmal gerichtlich ausgewiesene Faschisten als solche bezeichnet werden möchten, ist es erstaunlich, welch heftige Reaktionen antifaschistische Bekenntnisse in Kunst, Politik und Publizistik zuletzt ausgelöst haben. Warum polarisiert Antifaschismus als Begriff, Haltung und politische wie künstlerische Praxis dermaßen? Welche Rückschlüsse auf unser Verständnis von Kunst und Politik lassen sich hieraus ziehen? Das Panel wirft einen Blick auf aktuelle antifaschistische künstlerische und theatrale Praxen und hinterfragt deren Erzählweisen und Ästhetik(en).

18 Uhr
Panel 2: Gegenwart und Zukunft des antifaschistischen Theaters:
Antifaschistisches Theater heute


Mit Kevin Rittberger, Hengameh Yaghoobifarah, Nele Kraushaar (PENG!),
Jakob Hayner
Moderation: Jan Deck

Video-Impulse von Max Czollek, Martina Renner, Anna Stiede, Loge der Echsenmenschen

20:30 Uhr 
Panel 3: Gegenwart und Zukunft des antifaschistischen Theaters: 
Neue Allianzen für ein antifaschistisches Theater der Zukunft


Mit Julia Wissert, Holger Bergmann, Leon Kahane
Moderation: Margarita Tsomou

Video-Impulse von Sarah Waterfeld und Debora Antmann, Apabiz.

Die zweitägige Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Literaturforum im Brecht-Haus statt mit freundlicher Unterstützung durch die Amadeu Antonio Stiftung und die Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Präsentiert von der rechte rand. Das antifaschistische Magazin.

Die Veranstaltung wird live gestreamt auf dem YouTube-Kanal vom Brecht-Haus. Es braucht hierfür keine Anmeldung. 
Zum Mitdiskutieren per Zoom bitte vorab hier anmelden! 

 

Wo?

Internet
Berlin
  • Spenden Sie uns über PayPal: