Samstag, 21. August 2021, 10:00 - 20:30, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Busexkursion zu Berliner Orten der Gesundheitsversorgung

Gesundheitspolitik in der DDR, Wiederbelebung der Poliklinikidee heute, Fahrt zu den Beelitzer Heilstätten

Busexkursion

Ehemalige Poliklinik "Haus der Gesundheit", diese wird zur Bürofläche für Startups umgebaut

Dass Gesundheit nicht nur eine individuelle, den eigenen Körper betreffende, sondern eine gesellschaftliche Frage ist, hat die Corona-Pandemie eindrücklich gezeigt. Ein auf Profitmaximierung gepoltes Gesundheitssystem war nicht immer vorherrschend und wird vielfach kritisiert. Gesundheit soll keine Ware sein, so die Forderung, denn jede Gesellschaft hat sich an der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung auszurichten. Wie aber wurde die Gesundheitsversorgung in der DDR organisiert? Über das System der Polikliniken in der DDR gibt an verschiedenen Stationen Dr. med. Heinrich Niemann Auskunft.
Heute probieren junge, in der Gesundheitsversorgung Aktive an die Geschichte der Polikliniken anzuknüpfen. Im September eröffnet das GesundheitsKollektiv (GeKo) in Berlin-Neukölln nach jahrelanger Vorarbeit seinen Standort auf dem Gelände der alten Kindl-Brauerei. Sie stellen ihre Arbeit vor – und zur Diskussion.
Nach unserem Besuch in Neukölln fahren wir ins Nachbarbundesland Brandenburg. Wir besuchen die verfallenen Beelitzer Heilstätten. Heute sind die Beelitzer Heilstätten eine Touristenattraktion als Lost Place durch den morbiden Charme des mittlerweile Jahrzehnte langen Verfalls. Dabei sind die Beelitzer Heilstätten ein Beispiel für den Beginn staatlicher Gesundheitspolitik, wie wir diese heute kennen: Errichtet zwischen 1898 und 1930 als Arbeiter-Lungenheilstätten, sind die Beelitz-Heilstätten einer der größten historischen Krankenhauskomplexe im Berliner Umland. Auch wenn diese seit der Wende nicht mehr für medizinische Zwecke genutzt werden. Wir besichtigen die ehemaligen Lungen-Chirurgie, welche gegen die damals grassierende Krankheit Lungentuberkulose geschaffen wurde. Spannend in einer Zeit, in der mit Covid-19 wieder eine Lungenkrankheit die Menschen knechtet.
Zwischendrin werden wir zusammen Mittag essen. Da wir nur begrenzt Plätze anbieten können, müssen Sie sich anmelden und uns eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Diese Busexkursion wird unter Beachtung der aktuellen Hygienebestimmungen durchgeführt.

Ab dem 1. August können die Tickets in der Geschäftsstelle abgeholt werden.


Programmablauf

Treffpunkt Kopenhagener Str. 9

  • Haus der Gesundheit am Alexanderplatz: „Geschichte der Gesundheitspolitik der DDR“
  • KätheKollwitz-Poliklinik im Prenzlauer Berg: „Das System der Polikliniken der DDR konkret am Beispiel der Poliklinik Käthe Kollwitz im Arbeiterstadtteil Prenzlauer Berg“
  • Das Krankenhaus am Friedrichshain: „Wirkungsstätte von Robert Virchow“
  • Die Idee der Poliklinik heute, vorgestellt vom GesundheitsKollektiv (GeKo) an ihrem zukünftigen Standort auf dem Gelände der ehemaligen KindlBrauerei
  • Mittagessen
  • Fahrt zu den Beelitzer Heilstätten und eine kurze Einführung dieses Ortes durch Dr. med. Heinrich Niemann
  • Führung durch die alte Lungen-Chirurgie auf dem Gelände der Beelitzer Heilstätten
  • Gelegenheit über das Gelände der Beelitzer Heilstätten zu streifen
  • Abfahrt Richtung Ausgangspunkt der Busexkursion
Kosten: 40 € / erm. 20 €

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin