Dienstag, 31. März 2020, 19:00 - 21:00, Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

WIRD VERSCHOBEN: Literarisches Experiment und Politik - Georges Perecs Erstlingswerk "Das Attentat von Sarajewo"

Szenische Lesung und Gespräch mit Anne G. Hofmann, Olaf Kistenmacher und Birgit Ziener

Literatur und Gesellschaft

Bevor Georges Perec Mitte der sechziger Jahre für sein Romandebüt Die Dinge ausgezeichnet und von dem Kollektiv Ouvroir de Littérature Potentielle (Oulipo) aufgenommen wurde, hatte er schon zwei Romane verfasst - aber nie veröffentlicht. Der erste literarische Versuch des 21-jährigen Perec, Das Attentat von Sarajewo, erscheint nun erstmals auf Deutsch. Der kurze Roman entfaltet seine Wirkung vor allem, wenn man ihn im Spiegel des gesamten Werks betrachtet. Hier gibt es bereits das Spiel mit biografischen und historischen Fakten oder das bewusste Experimentieren mit literarischen Formen. Deutlich wird auch, dass Perec wie viele andere Oulipoten ein politischer Autor war. Der Abend soll eine Einführung in die komplexe Perec-Welt geben.

Gespräch mit Dr. Olaf Kistenmacher (Historiker und Journalist, bespricht Oulipo-Werke für die Jungle World, Konkret und Literaturkritik), Anne Hofmann und Dr. des. Birgit Ziener

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin.

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Literaturhaus Berlin
Fasanenstraße 23
10719 Berlin