Samstag, 16. November 2019, 08:00 - 19:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Bauhausstadt Dessau: Standardisierung und Neues Wohnen

Busexkursion

Ausgebucht

Achtung:
Zur Zeit sind alle Plätze im Bus bereits vergeben. Sie können uns sehr gern eine E-Mail schreiben und sich auf die Warteliste setzen lassen. Die nachricht senden Sie bitte an: birgit.ziener@helle-panke.de.


Der Wunsch nach einer Breitenwirksamkeit einer neuen Ästhetik, Lebensgestaltung, Produktdesign und Gesellschaftsauffassung - wie sie das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus von Beginn an formulierte - konnte erst mit dem Umzug der Lehrinstitution in die Stadt Dessau in stärkerem Ausmaße verwirklicht werden. In Dessau wurden die Forschungs- und Lehrarbeiten des Bauhauses verzahnt mit städtischen Produktionszweigen, Genossenschaften und Firmen. So werden beispielsweise mit dem von Walter Gropius entworfenen und in enger Zusammenarbeit mit einem städtischen Förderprogramm Siedlungsbau Dessau Törten soziale Wohnungen geschaffen, die in kurzer, industrialisierter Bauweise die Idee des Neuen Wohnens publik machen sollten. Darüber hinaus finden sich in einer Vielzahl von Gebäuden und von öffentlichen Gestaltungen in der Stadt Dessau eine Beteiligung durch Bauhäusler*innen und ihre studentischen Arbeitskollektive. Auf einer Busexkursion besuchen wir neben dem Neubau des Museum Dessau, der dieses Jahr zum hunderjährigen Jubiläum fertiggestellt wurde, und der neu eingerichteten Dauerausstellung auch die Siedlung Dessau Törten (erbaut  und schließen mit einem Rundgang durch die Erweiterungsbauten der Laubenganghäuser (erbaut unter Hannes Mayer 1929-1930) unsere Erkundung zum Neuen Wohnen in Dessau ab. Mayer konzipierte seine Siedlungserweiterung als sog. Volkswohnungen, die von Arbeiter*innen und kleinen Angestellten zur Miete bewohnt wurden. Die Grundriss der einzelnen Wohnungen waren mit 48 qm knapp bemessen, sie wurden platzökonomisch dennoch genau augenutzt und für einen tatsächlichen Wohnbedarf einer vierköpfigen Familie in drei Räumen sowie Küche und Bad entworfen. Waren die Siedlungsreihenhäsuer von Walter Gropius bewusst zur Herstellung von Wohneigentum (für finanzschwache Käufer) angelegt, wurden die Laubengangwohnungen für den relativ geringen monatlichen Betrag von 37,50 RM vermietet.

Reiseplan
8 Uhr                   
Abfahrt Kopenhagener Str. 9

9.45 Uhr             
Ankunft Bauhaus Museum Dessau


9.45-11 Uhr
freie Zeit für einen Besuch im Buchladen, durch die Ausstellung und durch den Neubau oder ein Spaziergang zu den Meisterhäusern

11-12 Uhr                          
Führung durch die neu errichtete Daueraustellung des Bauhaus Museum Dessau, in Dessau-Roßlau: "Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung." in zwei Gruppen

12-12.20 Uhr
Abfahrt Bus nach Dessau-Törten

12.30-13.30 Uhr
Mittagessen in der Nähe von Dessau Törten   

14.00-15.30 Uhr
Führung durch die Siedlung Dessau Törten (1926-28)
Treffpunkt: Konsumgebäude

15:30-16:30 Uhr
Rundgang zu den Erweiterungsbauten der Laubenganghäuser Dessau-Törten (1929–30)

16:30-18:15 Uhr
im Bus Rückfahrt

Ansprechpartnerin und Organisation: Dr. des. Birgit Ziener

Anmeldung unbedingt erforderlich. Teilnahme erst nach Erwerb und Abholung der Reiseunterlagen möglich.

Ermäßigt sind: Schüler und Studierende sowie alle Personen, die Inhaber des BerlinPasses sind (alle Personen, die in Berlin ihren Hauptwohnsitz haben und folgende Leistungen erhalten: Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld (Hartz IV) nach dem SGB II Sozialhilfe oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers, Familienangehörige)

Kosten: 50€ / ermäßigt 30€ (inklusive Eintritt, Führungen, Mittagessen)

Ausgebucht

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin