Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:00 - 21:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Einführung in die Dialektik in Marx' "Kapital"

Zur politischen Aktualität materialistischer Dialektik im 21. Jahrhundert

Vielfalt sozialistischen Denkens

Foto: Frank Engster

Dass Marx die Hegelsche Dialektik vom Kopf auf die Füße stellen wollte, ist allgemein bekannt. Höchst umstritten ist dagegen, was das eigentlich heißen soll. Vertritt Marx eine materialistische Dialektik im Gegensatz zur idealistischen Dialektik Hegels? Oder verabschiedet er sich in Wahrheit vom dialektischen Denken und versteht unter Dialektik lediglich eine Darstellungsmethode? Hatte Lenin recht, wenn er behauptete, man könne insbesondere das 1. Kapitel des „Kapital“ von Marx gar nicht begreifen ohne Kenntnis der ganzen „Wissenschaft der Logik“ von Hegel? Wäre das nicht extrem entmutigend für alle, sich an die Marxschen Texte zu wagen? Mit diesen Fragen möchten wir uns auseinandersetzen – und dabei auch diskutieren, inwiefern die Frage nach der Dialektik eigentlich für eine marxistische Perspektive auf die Gegenwart von Bedeutung ist.

Anhand zentraler Textstellen aus dem Kapital wird Eva Bockenheimer die Relevanz der Dialektik für den Marxschen Materialismus darstellen und dabei einige Thesen zur dialektischen Entwicklung der kapitalistischen Produktionsweise in der Gegenwart vortragen. Anschließend gibt es eine kurze Replik des "Arbeitskreises materialistische Dialektik", der die Veranstaltung mitorganisiert hat.

Referentin: Dr. Eva Bockenheimer, Universität Siegen, arbeitet zurzeit an einem Forschungsprojekt zu Marx' Philosophie der Arbeit.

Moderation: Dr. Frank Engster

In Kooperation mit dem Arbeitskreis materialistische Dialektik.

 

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin