Donnerstag, 29. August 2019, 15:00 - 17:00, Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Das historische Matriarchat - eine Mütterherrschaft?

Rendezvous

Eine berechtigte Frage zu einem vielversprechenden Thema. Sicher ist, dass von unserer Referentin mehr darüber zu erfahren ist. Vorab ein Blick in Nachschlagewerke: "Der Brockhaus von A-Z" (1992) nennt das Matriarchat kurz und bündig "Mutterrecht" (gr. lat.) ohne aufklärende Charakterisierung. "Meyers Neues Lexikon" (Leipzig 1964) ist ausführlicher: "Matriarchat lat. = mater = Mutter; gr. = arche = Herrschaft – ergo: Mutterherrschaft im Unterschied zum Patriarchat. Gleichbedeutend mit 'Mutterrecht'." "Der Große Brockhaus" von 1932 – Handbuch des Wissens in 20 Bänden – bezeichnet das Matriarchat mit einer sybillinisch anmutenden, aber beachtlichen Ausführung: "Matriarchat im strengen Wortsinn gibt es weder bei Naturvölkern noch sonst wohl kaum. Es ist dem Patriarchat entgegengestellt und bedeutet dann einen stärkeren weiblichen Einfluss in der Gemeinde.“
Und was sagen neueste Forschungsergebnisse? Es gab weltweit friedliche egalitäre Gesellschaften. Es waren herrschaftsfreie Gesellschaften, die einen neuen Blick auf die Geschichte der Menschheit eröffneten.

Referentin: Anne-Kathrein Petereit
Moderation: Marlene Vesper

 

Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin