Mittwoch, 25. April 2018, 19:00 - 21:00, Max-Lingner-Haus, Beatrice Zweig Straße 2, 13156 Berlin

Vyborg: Finnisch-sowjetisches Palimpsest

Das Referat wird auf Englisch gehalten.

Ateliergespräche im Max-Lingner-Haus / Architekturvortrag 22

Max Lingner: Illustration in L’Avant-Garde vom 26. Juni 1937

Die Geschichte der sowjetischen Architektur wird zumeist losgelöst von der übrigen Welt betrachtet. Dem stellt der Vortrag eine transnationale und systemübergreifende Analyse gegenüber – fokussiert auf die Wechselwirkung von sowjetischen und finnischen Architekten bei der Entwicklung Vyborgs, der einst finnischen Stadt Viipuri, die nach dem Zweiten Weltkrieg der Sowjetunion angegliedert wurde. Im Zentrum steht die Geschichte der Bibliothek von Alvar Aalto (1927–1935), die in den Kriegen zerstört, in den 1950–60er Jahren "sowjetisch" rekonstruiert und vor kurzem in russisch-finnischer Zusammenarbeit restauriert wurde.

Referentin: Ksenija Litvinenko (St. Petersburg/Prag)

Das Referat wird auf Englisch gehalten.

Eine Veranstaltung von Helle Panke in Koopertaion mit der Max-Lingner-Stiftung.

Kosten: 3,00 Euro / 1,50 Euro ermäßigt

Wo?

Max-Lingner-Haus
Beatrice Zweig Straße 2
13156 Berlin