Donnerstag, 24. November 2011, 19:00, allmende e.V., Kottbusser Damm 25-26 (3. Etage, Eingang von der Tordurchfahrt), 10967 Berlin

Schulden als Herrschaft

Kreuzberger linke Diskurse

"Schulden sind schlecht"- mit dieser einfachen Alltagsvorstellung gelingt es derzeit, Zustimmung zu Kürzungspolitik nach innen und Spardiktaten nach außen zu organisieren. Die politischen Programme zur Schuldensenkung erscheinen als Sachzwang oder werden schlicht oktroyiert ("Treuhand für Griechenland", Jean-Claude Juncker). Die deutsche Regierung erzwingt in Europa (und darüber hinaus) die Durchsetzung dieser Politik, nicht zuletzt im Interesse der Banken, die am Schuldendienst verdienen. Kommt es zu einer (weiteren) Autorisierung der Europäischen Union? Wie hängen Steuer- und Schuldenpolitik zusammen, wie hat sich die "Einnahmenseite" in Neoliberalismus und Krise entwickelt?

Referenten: Klemens Himpele, GEW Beat Weber, Ökonom (Wien) Flo Becker, Gruppe soziale Kämpfe

Moderation: Christina Kaindl, RLS

Kosten: 1,50 Euro

Wo?

allmende e.V.
Kottbusser Damm 25-26 (3. Etage, Eingang von der Tordurchfahrt)
10967 Berlin
  • Spenden Sie uns über PayPal: