Zum Nachhören: Was wird in Berlin gebaut und für wen?

Mitschnitt der Veranstaltung mit Andrej Holm am 6. Februar 2017

In Berlin drehen sich die Baukräne an jeder Ecke. Baulücken werden mit Neubauten geschlossen. Baubrachen werden erschlossen bzw. neu genutzt. Ob innerstädtische Nahverdichtung oder Großprojekt auf dem freien Feld in den Außenbezirken, überall entstand, entsteht oder wird Wohnraum geplant. Der Bedarf ist offensichtlich. So wuchs in den letzten drei Jahren die Stadt um rund 144.000 Einwohner, wie die IBB in ihrem letzten Wohnungsmarktreport schreibt. Stadtweit steigen die Mieten seit Jahren.
Doch betrachtet man sich die Informationstafeln an den Baustellen, werden dort fast immer teure Miet- bzw. Eigentumswohnungen gebaut. Dabei fehlen vor allem günstige Wohnungen.
Warum dies so ist, wollen wir mit Dr. Andrej Holm besprechen. Als Stadtforscher hat er an der HU-Berlin sowie gemeinsam mit Initiativen zum Berliner Wohnbedarf geforscht. Bei dieser Abendveranstaltung soll auch die Frage erörtert werden, wie der ermittelte Bedarf gedeckt werden könnte.

Moderation: Fabian Kunow

Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke