Helle Panke e.V. - Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
27.02.2017

Zum Download: Das Programm März 2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Hellen Panke,
die Welt ist aus den Fugen und wir machen politische Bildung?! Ja, das ist unser Auftrag. Es geht heute nicht um ein paar ausgeflippte Machtmenschen, die in Washington oder Ankara Präsident sind, die in Paris wie Berlin nach Macht gieren. In der Krise wandelt sich der Kapitalismus zur Kenntlichkeit. Profitgier, Nationalismus, Ausgrenzung, Autoritarismus sind wieder modern. Weil der angepasste Kapitalismus versagt, weil Gegenmächte abhanden kamen – Arbeiterbewegung, kämpferische linke Parteien, Realsozialismus.
Sollen Linke schmollen, hoffend, dass ihr Gegner an seinen Widersprüchen erstickt? Oder müssen sie nachdenken, lernen, agitieren, um sich und den 99 % die Augen über Kapitalismus, Macht und Alternativen, über den Sozialismus zu öffnen? Mühselig, das Hineintragen von Bewusstsein – nicht messianisch von außen, sondern als gemeinsamer Lernprozess. Auch wenn manche unserer Programmthemen weniger Intellektualismus und mehr "Volksnähe" vertragen könnten, wir versuchen es immer wieder. Wichtig wird die Konferenz zu Kapital – Krise – Kritik, die mehr verspricht als das ironische "Am Sterbebett des Kapitalismus?" (3./4.3.). Eine weitere Konferenz entführt scheinbar in die Geschichte, wenn sie nach Georg Lukács‘ und Ernst Blochs politisch-philosophischen Antworten auf Lenin(ismus) und die Oktoberrevolution fragt (11.3.). Letztlich entscheidet aber praktische Politik, auch in der kleinen großen Stadt. Andrej Holm ist wieder auf unserem Podium und moderiert eine Diskussion zum Vorkaufsrecht des Bezirks, Milieuschutzgebieten und anderen Möglichkeiten, Mieter und Projekte zu schützen (7.3.).
Helle Panke bleibt spannend und inspirierend – für Sie und mit Ihnen.

Dr. Stefan Bollinger
stellv. Vorsitzender Helle Panke e.V.