Deutschland: "Deutsche Zustände" - aber keine moderne rechte Partei

Vortrag von Kathrin Reimer (02.10.2012)

Seit 10 Jahren belegt die Langzeitstudie „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer u.a., dass es auch in Deutschland bis weit in die Mitte der Gesellschaft minderheitenfeindliche und rassistische Stimmungen gibt, die häufig von der extremen Rechten bedient werden. Dennoch gilt Deutschland oftmals als europäischer Sonderfall, weil es hier keine erfolgreiche rechtspopulistische Partei gibt. Dabei zeigen Debatten wie die um die Thesen von Thilo Sarrazin oder die erwähnten Untersuchungen von Heitmeyer, dass es auch in Deutschland das Potenzial für eine erfolgreiche Rechtspartei gibt.

Katrin Reimer hat sich in ihrer Dissertation mit dem erfolgreichen Rechtspopulismus in Deutschland beschäftigt. Denn den, so ihre These, gibt es auch ohne eine solche Partei.



Marx 200
Ladenlokal der Stiftung Helle Panke